Bioeconomy Conference | Startseite
Pflanzenbasierte Bioökonomie - die Klima schonende Rohstoffversorgung der Zukunft
WCH Nachwuchsgruppe bei der Arbeit im Gewächshaus
Zukunftsmarkt und Forschungsfeld - die Bioökonomie (Foto: istockphoto / Qpicimages)
Pflanzenbasierte Bioökonomie (Foto: istockphoto / Qpicimages)
Biobasierte Produkte bieten vielfältige Anwendungen
Biobasierte Produkte bieten vielfältige Anwendungen

6. International Bioeconomy Conference: „White House of Science“ lockt zahlreiche Konferenzteilnehmer aus der Wirtschaft nach Halle

Dr. Patermann eröffnet die 6. International Bioeconomy Conference 2017 (Foto: Michael Deutsch)
Dr. Patermann eröffnet die 6. International Bioeconomy Conference 2017 (Foto: Michael Deutsch)

Am 10. und 11. Mai fand in Halle an der Saale die 6. International Bioeconomy Conference des WissenschaftsCampus Halle – Pflanzenbasierte Bioökonomie (WCH) und des Spitzenclusters BioEconomy statt. Erstmals hatten die Veranstalter in diesem Jahr in die Leopoldina, die Nationale Akademie der Wissenschaften, und mit Dr. Christian Patermann einen ganzen besonderen Ehrengast geladen.

 

Patermann, der durch sein langjähriges Engagement im Bereich der nachhaltigen Landnutzung und Lebensmittelversorgung sowie seiner unermüdlichen Bemühungen als ehemaliger Direktor der Europäischen Kommission die Forschung zur Bioökonomie maßgeblich vorangetrieben hatte, eröffnete am 10. Mai die Konferenz. Der „Vater“ der europäischen Bioökonomie zeigte sich dabei mehr als begeistert von der mit 160 Teilnehmern gut besuchten Konferenz und dem neuen Veranstaltungsort, den er als „The White House of Science“ bezeichnete.

Große Resonanz seitens der Wirtschaft

Auch Professor Klaus Pillen vom WissenschaftsCampus Halle sowie Horst Mosler, Geschäftsführer der BCM BioEconomy Cluster Management GmbH, zeigten sich erfreut von der großen Resonanz, vor allem seitens der Wirtschaft. So hatten sich deutlich mehr mittelständische Unternehmen im Vergleich zum Vorjahr zur Konferenz angemeldet. „Mit der Leopoldina als Veranstaltungsort, Frankreich als Partnerland der Konferenz und dem Motto „Circular Bioeconomykonnten wir offenbar einen großen Anreiz für Akteure der Bioökonomie bieten“, meint Mosler und ergänzt, „dabei hat vor allem das Vernetzungsdinner am ersten Konferenztag im MoritzKunstCafé unsere Erwartungen bei Weitem übertroffen.“ Über 50 Teilnehmer seien dem Aufruf gefolgt, in angenehmer Atmosphäre Konferenzthemen zu vertiefen und sich zu vernetzen. „Unser Konzept, Wissenschaftler mit Unternehmern zusammenzubringen und Synergien zu schaffen, ist aufgegangen“, folgert Pillen und führt weiter aus „so entstanden im Laufe des Abends tatsächlich neue Projektideen und wurden vielversprechende Kooperationen angestoßen.

Insgesamt führten an beiden Veranstaltungstagen 24 Referenten und sieben Chairmen aus ganz Europa durch die Sessions (1) Aromen, Duftstoffe und Nahrungsergänzungsmittel, (2) Getreide, (3) Holz sowie (4) Pflanzenbasierte Öle und sorgten für einen regen Austausch mit und unter den Teilnehmern.

Save the Date: 7. International Bioeconomy Conference 2018

Die 2012 vom WissenschaftsCampus Halle ins Leben gerufene International Bioeconomy Conference zählt zu den wichtigsten Terminen der Bioökonomie in Deutschland und versammelt jährlich renommierte, internationale Vertreter aus Wissenschaft und Industrie für einen gemeinsamen Austausch über neueste Forschungsergebnisse, Innovationen und aktuelle Entwicklungen an den Bioökonomie-Märkten. So auch 2018, wenn die Konferenz am 6. und 7. Juni in die siebente Runde geht.